Zechlinerhütte


Zechlinerhütte

 Nichtstun macht nur Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte. (George Mikes)

Nach diesem Motto verfahren, kann man auch bei schlechtem Wetter in seine Umgebung aufbrechen, zum Schlemmer-Schlummer-Wochenende. An das schlechte Wetter wird man sich nicht erinnern, wohl aber an den Erholungseffekt, wenn man Ingrid Bergmann glaubt, die sagt: „Glück, dass ist eine gute Gesundheit und ein schlechtes Gedächtnis.“

So finden wir im verregneten Umland auch schöne Details. Wandern wir in Richtung Neustrelitz, kommen wir an der kleinen Kirche vorbei:

Dorfkirche

Wer sich weiterwagt erreicht neben einer Birkenreihe schon bald den Wald. 

Birkenreihe

 Hier kann man mit Wegweisern in alle Richtungen laufen, aber Wind und Regen konzentrieren die Blicke auf das nahe Umfeld.

Wegweiser

Dicht aneinandergeschmiegt sucht die Birke den Schutz bei der Kiefer.

Baumzusammenhalt

Beim Laufen muss man darauf achten, nicht zu stolpern, über Bäumchen, Wurzeln, Äste und andere „mobile Gegenstände“.

Die andere Richtung im Dorf bietet weitere Details, die ich keinem vorenthalten möchte, der sich an reizvoller Natur erfreuen möchte.

Dollgowkanal

Mit Christian Morgenstern möchte ich den Artikel schließen:

“ Schön ist eigentliche alles, was man mit Liebe betrachtet.“ In diesem Sinne wünsche ich all meinen Lesern einen schönen Wochenstart nach dem verregneten Wochenende.

Advertisements

6 Gedanken zu „Zechlinerhütte

  1. Whooowwwhhhhh…das sind klasse Fotos und lassen das scheußliche Wetter vergessen.

    Herzlichst ♥ Marianne

  2. Schöne Fotos. Du hast einen guten Blick, das gefällt mir. Die eine Wurzel am Boden sieht aus wie eine Schlange.

  3. Das ist eine wirklich schöne und stimmungsvolle Fotoserie aus einer Gegend, in der ich noch nie gewesen bin. So kann man also vom heimischen PC aus Ausflüge in die ( von mir aus gesehen) schöne, östliche Gegend unternehmen….
    vielen Dank dafür!
    LG von Rosie

    • immer wieder gern, freu mich ja auch über Beiträge in der westlichen Gegend … einiges hab ich gesehen, aber alles wird man nie ansehen können.
      Als Jugendliche wollte ich immer nach Ägypten, war nie erreichbar vor der Wende … danach hab ichs verpaßt … schade, dass es jetzt so gut wie zu spät ist, leider … hat mein Slogan schon an Aussage gewonnen, bereue, bereue.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.