Problembericht


Wer will das schon wissen: bei mir war im Büro heut ein ganz schlechter Tag, ohne dass es mir etwas ausmachte. Problembericht wird gefordert, gut, wer was verbessern will muss auch Kritik üben und annehmen, auch wenn das schwer fällt. Zum ersten Termin hierfür fand ich wirklich keine Zeit, weil andere Berichte und Termine die Priorität hatten, heut kam ich nicht umhin, weil nächste Woche für mich Urlaub sein sollte, den will ohne Arbeitsprobleme verbringen, weil dann die familiären Probleme berücksichtigt werden sollen.
Manchmal gut, wenn man beidseitig welche hat, da ist man viel gelassener, insbesondere, wenn man bei Kritik erst die eigenen Problembilder aufzeigen und lösen möchte, ohne mit dem Finger gleich auf andere zu zeigen.
Wahrscheinlich wäre der Bericht heut fertig geworden und ich hätte viele Dinge nicht aufgezeigt, weil ich optimistisch eingestellt bin und schon mal denke, dass vieles am anderen Tag eine andere Bedeutung bekommt.  Aber … durch die Verspätung habe ich Einsicht in schon abgelieferte Berichte bekommen und da ist mir glatt die Kinnlade runtergefallen und die Hutschnur nach oben geschnellt. Jetzt heißt es wirklich: ruhig bleiben, noch nicht brüllen, noch nicht beißen, der Löwe in mir musste zurückgehalten werden, “wer schmeißt schon gern mit Lehm, der sollte sich was …”.
Dafür lieben mich andere Kollegen; der Bericht wird kein Brüller, zurückschlagen ist nicht meine Art, aber Denkanstöße werden meine “netten Kollegen” hinnehmen müssen, vielleicht ist auch eine kleine Kopfnuss dabei, ich werd es überleben, die Kollegen auch und ich hab noch ein sinnloses Stück Papier fabriziert, manche müssen eine Riesenschublade haben und ich sitz vordergründig genau zwischen den Fronten, wie man auf der Collage erkennen kann.

Künstler und Schreibtischtäter sind eine gar zu spannungsreiche Kombination. Mariannes Mittwochsspruch passt hier genau rein. http://fudelchen.wordpress.com/2011/03/02/mittwoch-60/ Den Bilderbuchlesern wünsche ich einen entspannten Abend und morgen einen schönen Tag … macht das Beste draus und hört auf

Benjamin Franklin;

“Ein wahrhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten noch vor dem Kaiser kriechen”

Löwencollage Die Bilder sind aus meinem alten Fotoprogramm von mir zusammengestellt.

Advertisements

2 Gedanken zu „Problembericht

  1. Das hast du super geschrieben und ich hatte auch einen speziellen Grund, warum ich gerade diesen Spruch gewählt hatte.
    Manchmal ist das so und es ist auch immer eine Tagesempfindung von mir, welchen Spruch oder Zitat ich wähle, denn es spiegelt ein wenig von mir selbst wieder, weil ich auch oft zähneknirschend etwas oder jemanden versuche zu mögen 😉

    Herzlichst ♥ Marianne

    • In der Beziehung haben wir viele Gemeinsamkeiten, Deine Seite besuche ich sehr gern, Herzlichkeit, Ehrlichkeit, Geschmack und Kunstverständnis und dennoch alles mit Bodenhaftung … bleib so.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.