Schutzengel – Er mag mich, er mag mich nich´


Schutzengel

Schutzengel

Er mag mich, er mag mich nich´,

beschützt er nur andere, beschützt er nur mich?

Wo hat er die Augen beim Leid dieser Welt?

Wenn Engel nichts taugen, dann hilft auch kein Geld!

Ich mag dich, ich mag dich nich´,

beschützt du nur andere, beschützt du nur mich?

Feuer und Vulkane, das Beben, eine Welle,

… alles nur Schikane, die Atomkraft einer Zelle?

Er mag uns, er mag uns nich´,

beschützt er nur andere, beschützt er nur dich?

Trockenheit der Wüste, Leid durch Eis und Schnee,

Hochwasser der Küste, an Land ein trockner See?

Sie mögen ihn, sie mögen ihn nich´,

wenn er nichts nützt,

schäme er sich!

 

V. Göttel

 

Advertisements

8 Gedanken zu „Schutzengel – Er mag mich, er mag mich nich´

  1. Hervorragend geschrieben. Vielleicht gibt es doch noch kleine Schutzengel, z.B. dort, wo eine Familie nach all den Wirren gesund wieder zusammenfindet oder ein Kind gesund aus den Trümmern geborgen wird. Wir Menschen machen es unseren Schutzengeln halt sehr schwer.

    • Da hoffe ich ganz mit Dir und eigentlich glaube ich, dass der Schutzengel nicht weggesehen hat, sondern nur genauso machtlos war, wie wir Menschen, deshalb gefällt es mir, dass inzwischen wieder über den Atomausstieg neu diskutiert wird und dann wird es dem Engel wieder etwas leichter auf diese eine Welt aufzupassen.
      🙂

  2. Ich vertraue ihm doch noch.
    Er ist da, er hilft, dass doch noch Menschen gerettet werden. Darauf hoffe ich inständig.
    Denn bis jetzt gab es zu Menschen so gut wie keine Infos.
    Bei den Wellen-Bildern waren keine zu sehen, nur die, die von sicherer Warte aus zuschauten.

  3. Hm, dann hätte mein Kommentar zur ‚Sicherheit‘ wohl eher hierher gepasst… Kommt davon, wenn man einen Blog nicht chronologisch ‚abarbeitet‘ 😉

    Trotzdem möchte ich hier auch noch etwas zum Schutzengel dalassen:
    Ich weiß, alles „hätte…“, „wäre…“, „warum nicht…“, etc., hilft niemandem, und ich verstehe jeden, der angesichts dieser Tragödie seinen Glauben verloren hat. Aber – was, wenn es zum Zeitpunkt des Erdbebens/Tsunami Sommer gewesen wäre in Japan, was hätte das für die Kühlung der AKW’s bedeutet und für die Menschen in den Notunterkünften? Stünde der Supergau dann nicht eher vor der Tür als jetzt im Winter? Und was ist mit Seuchen in den Notlagern, die in der Hitze ja idealen Nährboden fänden?

    Ich möchte nichts schönreden, weil es nichts schönzureden gibt.
    Ute42 sagt: „Wir Menschen machen es unseren Schutzengeln halt sehr schwer.“ Womit sie unbedingt recht hat. Aber trotzdem haben die Schutzengel uns noch nicht vollends aufgegeben. Daran will ich jetzt einfach mal glauben…

    • Bin nicht böse, dass Du nicht chronologisch vorgehst, das beweist Deine Ehrlichkeit und das Du in meiner Gedankenwelt angekommen bist. Nicht jeder kann mein Bilderbuch richtig lesen, das nehme ich aber auch keinem übel, nur wenn man die unverständlichen Gehirnwindungen nicht toleriert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.